Stadt Bitburg


Seitenkopf


Breadcrumb


Hauptinhalt

Zahlen & Fakten

Tourismus und Wirtschaft

Tourismus

Im Feriengebiet Bitburg und dem Bitburger Land stehen Gästen und Erholungssuchenden mehr als 10.000 Gästebetten zur Verfügung, die direkt über Reisebüros bzw. über das Reservierungssystem INTOURS buchbar sind. Neben erstklassigen Hotelbetrieben und Privatpensionen, bei denen die Worte Urlaub und Erholung noch im Vordergrund stehen, kann der Urlauber darüber hinaus zwischen einer breiten Angebotspalette von Feriendörfern, -häusern und -wohnungen wählen, die sich in einem gepflegten Zustand befinden. Zahlreiche Bauernhöfe bieten Übernachtungsmöglichkeiten. Auf mehr als 25 modernen Campingplätzen mit insgesamt 3.700 Stellplätzen werden dem Camper viele Alternativen zur Freizeitgestaltung geboten.

Die Eifellandschaft und das reichhaltige Angebot an Entspannung, Erholung, Aktivitäten, kulturellem Leben, lukullischen Genüssen und naturnahen Erlebnissen sind Gründe dafür, daß der Tourismus für Bitburg und das Bitburger Land immer mehr an Bedeutung zugenommen hat. Aus diesem Grunde haben sich die Stadt Bitburg und die Verbandsgemeinde Bitburg-Land zu einem Zweckverband "Feriengebiet Bitburger Land" zusammengeschlossen.

Gemeinsam erfolgt die Vermittlung von Gästezimmern, Vorverkauf für Veranstaltungen etc. über das Tourist-Informationsbüro.

Wirtschaft

Das von der Stadt Bitburg ausgewiesene, umfassende Industriegelände sowie das Gelände des früheren US-Luftwaffenstützpunktes bieten den dort bereits vorhandenen und noch anzusiedelnden Betrieben ideale Entwicklungsmöglichkeiten. Zum ökonomischen Fundament der Stadt gehören eine Reihe von modernen Industriebetrieben. Hierzu zählen neben der Bitburger Brauerei Betriebe des Werkzeug-, Maschinen- und Stahlbaus genauso wie Unternehmen der Elektrotechnik, der Textilindustrie sowie nicht zuletzt der Glasverarbeitung.

Aber auch der Handel in Bitburg hat sich außerordentlich gut entwickelt. Die Vielzahl und Leistungsfähigkeit der Einzelhandelsgeschäfte hat Bitburg zu einer Einkaufsstadt gemacht, die in fast allen Bereichen ein durchaus konkurrenzfähiges Warenangebot zum Oberzentrum Trier bietet.

Für ansiedlungswillige Unternehmen steht ein regionales Förderprogramm zur Verfügung.

Einige Daten:


Arbeitsplätze in Bitburg gesamt
ca. 9.200
Einpendler aus dem Umland nach Bitburg
ca. 7.000
Auspendler von Bitburg ins Umland ca. 1.200
Wirtschaftsgliederung (Anzahl d. Arbeitsstätten/Beschäftigte):
Gewerbliche Land- und Forstwirtschaft 3 20
Energie- und Wasserversorgung, Bergbau 6 70
Verarbeitendes Gewerbe 94 1.800
Baugewerbe 39 800
Handel 233 1.400
Verkehr und Nachrichtenübermittlung 31 350
Kreditinstitute und Versicherungsgewerbe 48 350
Dienstleistungen, soweit von Unternehmen
und freien Berufen erbracht
153 1.500
Organisation ohne Erwerbszweck 27 850
Gebietskörperschaften 3 600
Sonstige Behörden 10 1.300
Gesamtzahl 9.040
Berufsgruppen (geschätzt):
Tätige Inhaber 600
Mithelfende unbezahlte Familienangehörige 150
Beamte/ Richter 800
Angestellte 3.500
Facharbeiter 1.900
Sonstige Arbeiter 1.300
Auszubildende 920
Erwerbspersonen insgesamt 9.170



Marginalinhalt



Service