Stadt Bitburg


Seitenkopf


Breadcrumb


Hauptinhalt

Bevölkerung

Noch kurz vor 1900 zählte die Stadt Bitburg weniger als 3.000 Einwohner. Dies änderte sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als die Stadt als Kreisstadt und Wirtschaftszentrum der Region immer größere Bedeutung erhielt. So lebten kurz vor Beginn des Zweiten Weltkrieges bereits mehr als 5.500 Menschen in Bitburg.

Durch die Zerstörung gegen Ende des Krieges ging die Einwohnerzahl wieder auf etwa 3.800 zurück. Als der NATO-Flugplatz zu Beginn der 50er Jahre gebaut und durch die US-Streitkräfte betrieben wurde, stieg die Bevölkerung rapide an. Bis 1969 zählte Bitburg dann ca. 8.700 Einwohner. Durch die Eingemeindung der Ortschaften Erdorf, Masholder, Matzen, Mötsch, Stahl und Irsch stieg die Zahl auf über 10.000 an. Da die Soldaten der US-Luftwaffe und ihre Angehörigen (und dies waren immerhin etwa 12.500 Menschen) nicht meldepflichtig waren, wurden diese bei den Einwohnerzahlen nicht mitgezählt. Bis 1994 waren beim Einwohnermeldeamt der Stadt Bitburg etwa 12.000 Einwohner registriert.

Seit dem Abzug der US-Streitkräfte sind viele Privatwohnungen, die vorher an US-Bürger vermietet waren, von Bürgern aus dem Umland bezogen worden. Der benachbarte US-Flugplatz Spangdahlem übernahm die Housing in Bitburg mit ihren rund 1.200 Wohnungen. Diese wird seit Jahren aber kaum noch als Wohnraum genutzt, lediglich Schulen, Kindergärten, das Einkaufszentrum und andere Einrichtungen wurden noch betrieben. Im Jahr 2017 soll das Gelände vollständig an die deutschen Behörden zurückgegeben werden.
Gleichzeitig gab es in den letzten Jahren einen regelrechten Bauboom in Bitburg. Neben zahlreichen Neubaugebieten entstanden auch viele Wohnanlagen mit Eigentumswohnungen.
Aus diesem Grunde stieg die Einwohnerzahl seither nochmals merklich an und hat inzwischen die 14.000-Einwohner-Schwelle deutlich überschritten.

Die neusten Zahlen sowie weitere interessante Informationen erhalten Sie mit einem Klick auf den rechts aufgeführten Link.
Dort nicht enthalten sind die immer noch rund 500 Angehörigen der amerikanischen Streitkräfte einschließlich ihrer nicht meldepflichtigen Familienangehörigen, die im Stadtgebiet von Bitburg leben.


Marginalinhalt



Service