Stadt Bitburg


Seitenkopf


Breadcrumb


Hauptinhalt

Neuer Gas-Konzessionsvertrag zwischen Stadt Bitburg und der Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH unterzeichnet

28.12.2017

Die Gasversorgung in Bitburg ist langfristig gesichert. Im Rathaus haben Bürgermeister Joachim Kandels für die Stadt Bitburg und Vorstand Arndt Müller für die Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH (SWT) einen neuen Gas-Konzessionsvertrag unterzeichnet, der am 22. Oktober 2018 in Kraft treten wird und eine Laufzeit von zwanzig Jahren hat.

Der laufende Gas-Konzessionsvertrag der Stadt Bitburg läuft am 21. Oktober 2018 aus. Gemäß der Verpflichtung nach dem Energiewirtschaftsgesetz machte die Stadt Bitburg das Vertragsende fristgerecht im Bundesanzeiger öffentlich bekannt und bat gleichzeitig um die Abgabe von Interessensbekundungen. Der bisherige Anbieter, die Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH (SWT), bot der Stadt den Abschluss eines neuen Gas-Konzessionsvertrages an.

Nach entsprechenden Verhandlungen zwischen Stadt und SWT stimmte der Stadtrat dem Vertragsentwurf am 28. September 2017 einstimmig zu.
Durch den Vertrag betraut die Stadt Bitburg die SWT mit dem Betrieb des Gasversorgungsnetzes zur Versorgung im Stadtgebiet. Dabei räumt die Stadt der SWT das Recht ein, für den Bau und Betrieb ihrer Gasversorgungsanlagen öffentliche Verkehrswege zu nutzen. SWT trägt die Folgekosten für Umlegung, Änderung und Sicherung der Gasversorgungsanlage alleine, der Stadt entstehen keinerlei Folgekosten.

Der neue Gas-Konzessionsvertrag hat – wie auch schon der noch laufende Vertrag – eine Laufzeit von zwanzig Jahren, beginnend am 22. Oktober 2018 und endend am 21. Oktober 2038. Bürgermeister Joachim Kandels dankte SWT-Vorstand Arndt Müller und seinen Mitarbeitern für die offenen und fairen Vertragsverhandlungen, die schließlich auch zum einstimmigen Beschluss des Stadtrates geführt hatten. Man sei froh, die Zusammenarbeit mit einem verlässlichen Partner fortführen zu können.
„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Bitburg jetzt auch eines unserer größten  Netzgebiete in der Region langfristig bewirtschaften und weiterentwickeln dürfen. Das sichert Arbeitsplätze und bietet uns regionale Entwicklungsperspektiven“, so SWT-Vorstand Arndt Müller.
SWT-Vorstand Arndt Müller (li.) und Bürgermeister Joachim Kandels unterzeichnen den neuen Vertrag
SWT-Vorstand Arndt Müller (li.) und Bürgermeister Joachim Kandels unterzeichnen den neuen Vertrag


Marginalinhalt




Service