Stadt Bitburg


Seitenkopf


Breadcrumb


Hauptinhalt

Johann Nikolaus Cäsar Thilmany (1806-1885)

Thilmany wurde am 27. August 1806 in Bitburg geboren, wuchs hier auf und besuchte das humanistische Gymnasium Trier; nach einem Jurastudium in Heidelberg, dreijähriger Tätigkeit am Hofgericht Arnsberg, wurde er als Referendar zum Landgericht Trier, später nach Saarbrücken versetzt. 1838, auch auf Bitten einflußreicher Bitburger, ernannte ihn der König zum Landrat des Kreises Bitburg.

Als ein Mann des Volkes war er bei der Bevölkerung beliebt und geachtet. Durch seine Teilnahme an den revolutionären Bewegungen der 40er Jahre wurde er 1849 seines Amtes enthoben. Die folgenden Jahre verbrachte er, arbeitslos, in großer Armut. Aufwärts ging es erst wieder durch seine Arbeit beim Landwirtschaftlichen Verein von Rheinpreußen. 1855 wurde er Generalsekretär des Vereins. Besondere Verdienste um die Landwirtschaft erwarb er sich durch die Gründung der landwirtschaftlichen Genossenschaftsbanken nach einem Modell von Raiffeisen. Durch seine Unterstützung konnte in Bitburg die Landwirtschaftsschule gegründet werden. 1872 wurde er zum ersten Ehrenbürger der Stadt Bitburg ernannt.

Johann Nikolaus Cäsar Thilmany
Johann Nikolaus Cäsar Thilmany


Marginalinhalt




Service