Stadt Bitburg


Seitenkopf


Breadcrumb


Hauptinhalt

Brennholzverkäufe aus dem Stadtwald

Brennholz aus dem Stadtwald Bitburg wird unabhängig vom Wohnsitz an jeden interessierten Käufer abgegeben.
Wir verkaufen Holz auf den Gemarkungen Bitburg, Mötsch, Erdorf und Matzen.

1. Versteigerung Brennholz in langer Form:

Bereits gefällte und entastete Bäume werden am Waldweg bereitgestellt und versteigert. Eine Bestellung von Brennholz in langer Form ist nicht nötig.
Die Versteigerung erfolgt öffentlich, Zuschläge werden an den Meistbietenden erteilt. Die maximale Zuschlagsmenge liegt bei ca. 20 Festmeter (entspricht ca. 30 Raummeter) pro Versteigerung und anwesender Person.
Die Taxpreise werden hergeleitet aus geschätzter Menge des Polters multipliziert mit 45-53 Euro/Festmeter incl. Mehrwertsteuer. Es ergibt sich ein Polterpreis incl. Mehrwertsteuer. Alle Polter haben eine Polternummer (farbiges Plastikplättchen), die geschätzte Festmetermenge ist mit Farbe angeschrieben. Die Versteigerungen finden freitags Nachmittag und samstags statt. Die Versteigerungstermine werden ab Dezember in den „Rathausnachrichten“ auf der home page der Stadt Bitburg und im „Bitburger Landboten“ mit Uhrzeit und Treffpunkt veröffentlicht.

2. Brennholz für nicht gewerbliche Selbstwerber, Bestellung bis 15.12.2016:
5,00 € – 20,00 € / Raummeter

Sie arbeiten ihr Holz im Wald selbst auf. Reiserlose und Schlagabraum erhalten Sie in Form von Einzel- oder Flächenlosen.
Wir bieten Laubhartholz wie Rotbuche, Eiche, Esche und preisgünstiger Nadelholz wie Lärche und Kiefer an.
Liegendes Holz in Selbstwerbung kann nur an geübte Selbstwerber abgegeben werden. Der Besuch eines MS – Grundkurses (Motorsägenkurs) ist verbindlich. Das Tragen einer persönlichen Schutzausrüstung (Schnittschutzhose, Schnittschutzschuhe, Helm mit Gehör- und Gesichtsschutz) ist Pflicht. Die Bestände dürfen ausschließlich auf den markierten Rückegassen befahren werden. Der Rückegassenabstand beträgt bis zu 40 Meter. Die Aufarbeitung von Holz mit einem Durchmesser unter 7 cm ist nicht zulässig. Dieses schwache Holz muss im Wald verbleiben.
Ein Merkblatt zur Selbstwerbung wird jedem Selbstwerber ausgeteilt und muss unterschrieben werden. Die Flächenlose werden abgeschätzt und pauschal verkauft.

Stehendes Schwachholz in Selbstwerbung wird nur an geübte und bereits dem Betrieb bekannte Selbstwerber abgegeben.
Näheres zur Selbstwerbung von stehendem Holz regelt ein Vertrag zwischen der Stadt Bitburg und dem Selbstwerber im Einzelfall.

3. Aufgesetztes Schichtholz, Bestellung bis 15.12.2016:
65,00 € / Raummeter
Die Meterscheite, teilweise gespalten, werden für Sie am PKW befahrbaren Waldweg bereitgestellt.

4. Arbeitssicherheit und Umweltschutz

Zur eigenen Sicherheit muss bei Arbeiten mit der Motorsäge im Stadtwald Bitburg Schnittschutzhose, Schnittschutzschuhe und ein Helm mit Gehör- und Gesichtsschutz getragen werden.
Bei der Aufarbeitung von Brennholz in den Beständen dürfen nur Wege und Rückegassen befahren werden. Sonstiges Befahren der Waldböden ist nicht zulässig. Die Aufarbeitung von Holz unter 7cm Durchmesser ist ebenfalls nicht zulässig.
Der Besuch eines Motorsägen – Grundkurses (MS Basis) ist Voraussetzung bei der Arbeit mit der Motorsäge im Wald und auch am Waldweg (Betriebsgelände). Es darf ausschließlich biologisch abbaubares Kettenschmieröl und Sonderkraftstoff verwendet werden.
Ein Merkblatt zur Selbstwerbung wird jedem Käufer bei Bedarf ausgehändigt.

5. Bestellung
Um Ihnen den Holzeinkauf zu erleichtern, können Sie mit einem Klick auf den nebenstehenden Verweis einen Bestellschein im pdf-Format herunterladen bzw. ausdrucken. Bitte notieren Sie bei der gewünschten Brennholzart die von Ihnen benötigte Menge in Raummeter.
Senden Sie dann den Bestellschein bis zum 15.12.2016 an das Forstrevier Bitburg-Steinborn oder die Stadtverwaltung Bitburg. Bitte beachten Sie, dass Brennholz in langer Form nicht bestellt werden muss. Die Termine der Versteigerung werden veröffentlicht. Bestellungen von Selbstwerbung von stehendem Schwachholz werden nur von bekannten Selbstwerbern angenommen.

6. Bezahlung
Grundsätzlich erfolgt die Zahlung gegen Rechnung. Mit Zuschlagserteilung/ Verkauf geht die Gefahr von Verlust und Untergang des Holzes auf den Käufer über.
Die Holzabfuhr ist nur nach vollständiger Bezahlung des Kaufpreises zulässig.



Marginalinhalt

Revierförster Otmar Koch Forstrevier Bitburg-Steinborn

Tel. (06561) 4813

E-Mail

http://www.foej-rlp.de/





Service