Stadt Bitburg


Seitenkopf Baum

Bitburg

Hauptinhalt

Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bitburg

Beate Tömmes - die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bitburg stellt sich vor

Die Gleichberechtigung von Mann und Frau zählt zu den wichtigsten Grundrechten. Im Artikel 3 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland heißt es

"Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteil hin."

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Beratung und Unterstützung in Fragen der Gleichstellung, sowie frauenrelevante Anliegen zum Thema Gesundheit sind wichtige Themen für mich.

Eine wesentliche Rolle spielt in erster Linie die Netzwerkarbeit, um die Zusammenarbeit mit Vereinen, Verbänden und Einrichtungen zu ermöglichen. Hier kann durch kurze Informationswege Effektivität geschaffen werden.
Und Rat Suchende (meist Frauen) können hierdurch an die spezifischen Beratungsstellen vermittelt werden. Wichtig ist der direkte Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Anliegen vorbringen können.

Alle, die Rat suchen, sich über Benachteiligungen beschweren wollen oder Anregungen zur Verbesserung der Situation der Frauen in der Stadt Bitburg haben, lade ich ein, zu mir in die Sprechstunde zu kommen. Die Beratungen sind kostenfrei und werden vertraulich behandelt.

Beate Tömmes
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bitburg
Alle Menschen möchten im Alter finanziell abgesichert sein. Aber gerade Frauen haben meist nur sehr niedrige Renten und können davon kaum eigenständig leben.

Gründe für die niedrigen Renten von Frauen gibt es viele: Ihr Verdienst ist zu gering, sie unterbrechen ihre Erwerbstätigkeit wegen Familienaufgaben oder sie sind lange arbeits-los, teilzeitbeschäftigt oder haben nur einen Minijob. Auch Ehe und Lebenspartnerschaft können das eigene Einkommen meist nicht ersetzen.

Umso wichtiger ist es für Frauen, sich rechtzeitig über ihre Rentenansprüche sowie die Auswirkungen von Babypause, Pflegezeiten, Teilzeitarbeit und Minijobs zu informieren.

In Zusammenarbeit mit der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten bietet die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz eine Informationsveranstaltung zur Altersvorsorge für Frauen an: fachlich, sachlich, verständlich, angebotsneutral und frei von kommerziellen Interesse werden die folgende Themen besprochen:

    Kindererziehungszeiten
    Pflegetätigkeit
    Minijob
    Versorgungsausgleich bei Ehescheidung
    Altersrente
    Rente wegen Todes

Referentin: → Frau Anke Fries
Ort: →→ Stadtverwaltung Bitburg, kleiner Saal
Termin: → Donnerstag, den 19. April 2018, Beginn: 16.30 Uhr


Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldung unter gleichstelllung@bitburg.de oder Beate Tömmes Tel.06561-8586